Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

AAPD 1961 erschienen

13.12.2018 - Pressemitteilung
Cover der AAPD 1961
Cover der AAPD 1961© IfZ

Das Institut für Zeitgeschichte hat den Jahrgangsband 1961 der Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland mit Schlüsseldokumenten zur deutschen Außenpolitik vorgelegt.


1961 stand im Zeichen der Berlin-Krise, die mit dem Bau der Mauer ihren Höhepunkt fand. Zahlreiche der 566 Dokumente zeigen das Ringen der Bundesregierung mit den Alliierten um Maßnahmen gegen befürchtete weitere Sperrungen auf den Zugängen nach Berlin und um die eigene Rolle in der NATO. Im Fokus der Europapolitik standen Pläne für eine politische Union und einen britischen EWG-Beitritt. Der Eichmann-Prozess in Jerusalem verdeutlichte, wie sehr die Bonner Außenpolitik noch im Schatten der NS-Zeit stand. Die Konkurrenz mit der DDR in den jungen Staaten Afrikas beschleunigte den Ausbau der Entwicklungspolitik; die Zuständigkeit dafür fiel indes in zähen Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl vom 17. September an ein neues Ressort.
 




Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1961. Drei Bände, herausgegeben im Auftrag des Auswärtigen Amts vom Institut für Zeitgeschichte München-Berlin, De Gruyter Oldenbourg, München 2018, CXIX, 2383 Seiten, € 169,95.
ISBN: 978-3-11-060423-8

nach oben