Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

100 Jahre – Politisches Archiv – 100 years

04.08.2020 - Pressemitteilung
Verfügung vom 2. August 1920 über die Einrichtung eines Hauptarchivs im Auswärtigen Amt, Archivsignatur: P 1, 9942/ Decree of 2 August 1920 on the establishment of a main archive at the Foreign Office, call number: P 1, 9942
Verfügung vom 2. August 1920 über die Einrichtung eines Hauptarchivs im Auswärtigen Amt, Archivsignatur: P 1, 9942/ Decree of 2 August 1920 on the establishment of a main archive at the Foreign Office, call number: P 1, 9942© AA

Die Errichtung des Hauptarchivs, das 1923 den heutigen Namen Politisches Archiv erhielt, wird bereits im August 1920 verfügt, also nur wenige Monate nach der Gründung des Reichsarchivs. Bis dahin hat das Auswärtige Amt nur Registraturen für die laufenden und Altregistraturen für die nicht mehr aktuell benötigten Akten geführt. Es entspricht einer weltweit anzutreffenden staatlichen Archivstruktur, dass neben einem Nationalarchiv ein eigenes Ressortarchiv für die Überlieferung zur Außenpolitik angelegt wird, um die häufig benötigten und genutzten historischen Informationen schnell bei der Hand zu haben. Bemerkenswert ist, dass bereits ab Errichtung das Archiv von einem Fachbeamten geführt wurde, wie das bis heute üblich ist. Das Politische Archiv hat eine wechselvolle Geschichte mit mehreren Ortswechseln, zuletzt ist es im Jahr 2000 von Bonn nach Berlin umgezogen. Inzwischen ist der Bestand des Politischen Archivs auf über 27 Regalkilometer Akten angewachsen und es ist zugleich der Ort, an dem die Verträge aufbewahrt werden, die Deutschland mit anderen Ländern schließt. Als Gedächtnis der deutschen Außenpolitik ist es nicht nur wichtig für das Wissensmanagement im Auswärtigen Amts, sondern auch Informationsgrundlage für Forschungen zur Diplomatiegeschichte. Im Jahr 2020 kann das Politische Archiv auf 100 Jahre seines Bestehens zurückblicken.

***

The establishment of the main archive, which was given its present name, Political Archive, in 1923, was decreed in August 1920, only a few months after the foundation of the Reich Archives. Prior to that, the Foreign Office had only maintained records offices for the current files, and inactive records for the files that were no longer needed. It is in keeping with an international state archive structure that, in addition to a national archive, a separate ministerial archive for foreign policy records be set up in order to have swift access to historical information that is required and used on a frequent basis. It is noteworthy that, from its establishment, the archive was managed by a specialist civil servant, which is still the case today. The Political Archive has had an eventful history with several changes of location, most recently moving from Bonn to Berlin in 2000. The holdings of the Political Archive have since grown to over 27 kilometres of shelf space for files, and it is also where the treaties that Germany concludes with other countries are stored. As a repository of German foreign policy, it is not only important for knowledge management at the Federal Foreign Office, but also as a source of information for research into the history of diplomacy. The Political Archive is marking the centenary of its establishment in 2020.


nach oben