Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

„Die Einheit“ – Buchvorstellung im Auswärtigen Amt

28.08.2015 - Pressemitteilung
Rede von Staatssekretär Stephan Steinlein
Rede von Staatssekretär Stephan Steinlein© AA

Mehr als 800 Seiten Aktenstücke, Tagebucheintragungen und Abbildungen, wissenschaftlich vorbildlich kommentiert: Zum 25. Jahrestag hat das Institut für Zeitgeschichte München-Berlin eine Edition zu den Zwei-plus-Vier-Verhandlungen vorgelegt, durch deren erfolgreichen Abschluss die Deutsche Einheit auf der internationalen Ebene möglich wurde. Eine Sternstunde der Diplomatie feiert Jubiläum.

Das Auswärtige Amt würdigte die Leistung der Bearbeiter und Herausgeber am 25. August mit einer Buchvorstellung durch Staatssekretär Stephan Steinlein, der sich als letzter Botschafter der DDR in Paris selbst in dem Band wiederfinden konnte. Bundesminister a. D. Hans-Dietrich Genscher musste kurzfristig fernbleiben, widmete der Veranstaltung aber ein vom Staatssekretär verlesenes Grußwort. Der frühere Direktor des Instituts für Zeitgeschichte, Professor Horst Möller, zog in seinem Vortrag luzid eine Summe aus den Zwei-plus-Vier-Verhandlungen im Spiegel der nun vorgelegten Akten.




Es war ein Abend der Zeitzeugen: der Akteure, die aufseiten der Bundesrepublik die Verhandlungen unmittelbar gestaltet haben. Die Podiumsdiskussion, die Botschafter Martin Ney, seinerzeit Rechtsberate des Verhandlungsteams, mit den Staatssekretären a. D. Dieter Kastrup und Peter Hartmann führte, ergänzte die Akten um spannende persönliche Perspektiven.

Von den Botschaftsflüchtlingen bis zum 3. Oktober wird mit vorzeitig für die Öffentlichkeit freigegebenen Dokumenten aus dem Politischen Archiv des Auswärtigen Amts ein welthistorischer Bogen gespannt. In den Akten spiegelt sich das Denken und Handeln der Menschen, die in den beiden deutschen Außenministerien zum Gelingen der Einheit beitrugen: Von Hans-Dietrich Genscher und seinem ostdeutschen Kollegen Markus Meckel bis zu den Angehörigen der Botschaft Prag, die im Herbst 1989 Übermenschliches für die geflüchteten Deutschen aus der DDR leisteten.

Erstmals wurden für eine Edition des Instituts für Zeitgeschichte aus dem Politischen Archivs auch die Akten des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR einbezogen. Zusätzlich zu den 170 abgedruckten Aktenstücken sind weitere Dokumente als Faksimiles auf den Internetseiten des Instituts online.

Buchcover Die Einheit
Buchcover "Die Einheit"© IfZ

Weitere Informationen

Die UNESCO hat am 25. Mai 2011 den Zwei-plus-Vier-Vertrag gemeinsam mit 14 Dokumenten aus anderen Archiven zum Bau und Fall der Berliner Mauer in das Weltdokumentenerbe "Memory of the World"…

Der Zwei-Plus-Vier-Vertrag im "Memory of the World"-Register der Unesco   

nach oben