Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Überlieferung der Kulturreferate im Bestand B 97 erschlossen

27.05.2014 - Pressemitteilung
Unterschriftenseite des Elysée-Vertrags
Unterschriftenseite des Elysée-Vertrags© AA

Was macht Max Greger in Moskau?

Die „Zentrale Austauschstelle in Bonn“ (ZAB) organisierte auf bundesdeutscher Seite den Kulturaustausch mit der Sowjetunion. In den Akten der Zentralen Austausschstelle finden sich Unterlagen über die Gastspielreise des Tanzorchesters Max Greger nach Moskau ebenso wie Akten zur Vorbereitung der deutschen Architekturausstellung in der Sowjetunion 1966. Aus dem Kern ZAB entstanden im Laufe der Jahre drei Referate im Auswärtigen Amt, die die bilateralen Kulturbeziehungen der Bundesrepublik zum Ausland steuerten. Den Referaten war zudem das Büro des Bevollmächtigten für kulturelle Angelegenheiten nach dem Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit (Elysée-Vertrag) angegliedert.

Die Akten dieser Referate befinden sich im Bestand B 97 und sind im Politischen Archiv neu verzeichnet worden. Für die Aktenschicht bis 1973 liegt nun ein Findbuch vor. Neben ausgewählten Einzelakten zum Kulturaustausch mit dem Ausland und Akten des Bevollmächtigten für kulturelle Angelegenheiten nach dem Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit liegt der Schwerpunkt der Überlieferung auf Akten zu Kulturabkommen und bilateralen Kulturausschusssitzungen und bildet damit einen Kernbestand zur deutschen auswärtigen Kulturpolitik. Eine weitere wichtige Quelle sind die kulturpolitischen Jahresberichte deutscher Auslandsvertretungen. Die Berichte liegen seit Mitte der sechziger Jahre vor und liefern in standardisierter Form einen Überblick über die bilateralen Kulturbeziehungen des Jahres.

nach oben