Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Der Weg in den Krieg 1939

Artikel

15. März 1939 - Der deutsche Einmarsch in die Tschecho-Slowakei

Dem Angriff Polens durch die Wehrmacht ab dem 1. September 1939 ging eine Reihe außenpolitischer Maßnahmen voraus, die die Expansionsbestrebungen Deutschlands auch mit kriegerischen Mitteln ankündigten. Hierzu zählt der deutsche Einmarsch in die Tschecho-Slowakei im März 1939. Deutschland hatte sich im Münchener Abkommen vom 29. September 1938 unter dem Vorwand des Schutzes der deutschen Minderheit große Teile der Tschechoslowakei angeeignet. Am 14. März 1939 erklärte die Slowakei unter dem Einfluss der deutschen Regierung ihre Unabhängigkeit, und einen Tag später wurden Staatspräsident Emil Hácha und Außenminister Frantisek Chvalkovský von Prag nach Berlin zitiert, um dort unter größtem Druck am 15. März 1939 die anliegende Erklärung gemeinsam mit Hitler und Außenminister Joachim von Ribbentrop zu unterzeichnen. Bedroht mit Krieg und der Bombardierung Prags erlitt Hácha im Verlauf der nächtlichen Verhandlungen in der Reichskanzlei einen Herzanfall, wurde jedoch wiederbelebt, um – so der verschleiernde Wortlaut – „das Schicksal des tschechischen Volkes und Landes vertrauensvoll in die Hände des Führers des Deutschen Reiches“ zu legen. Noch in derselben Nacht begann der Einmarsch der Wehrmacht in das fortan als „Protektorat Böhmen und Mähren“ in Abhängigkeit von Deutschland verwaltete tschechische Gebiet. Als deutlich wurde, dass voraussichtlich Polen das nächste Ziel der deutschen Aggression werden würde, gaben Briten und Franzosen kurz darauf entsprechende Beistandserklärungen ab.

Gemeinsame Absichtserklärung vom 15. März 1939, Archivsignatur: PA AA, BILAT R Tschechoslowakei Nr. 94
Gemeinsame Absichtserklärung vom 15. März 1939, Archivsignatur: PA AA, BILAT R Tschechoslowakei Nr. 94© AA

Regest und Formalbeschreibung

Berlin, 1939 März 15

Treffen zwischen Reichskanzler Hitler, Außenminister von Ribbentrop und dem tschechischen Staatspräsidenten Hácha mit dessen Außenminister Chvalkovský; „Schutz“ des Tschechischen Volkes durch das Deutsche Reich, Gewährleistung einer „autonome[n] Entwicklung“ des tschechischen „völkischen Lebens“ durch Hitler

Archivsignatur: PA AA, BILAT R Tschechoslowakei Nr. 94.

Gemeinsame Absichtserklärung, behändigte Ausfertigung (Doppel). DIN-A4 rechts beschnitten, 1 Blatt, Vorderseite in Maschinenschrift beschrieben, Fadenheftung. Im Dokumentenkopf über dem Wort „Führer“ der ersten Zeile zwei Haken/„vv“, unten links Journalnummer „[Pol] IV 709g“, unten rechts alte Archivsignatur (nachträglich) „Tschechoslowakei 70/1“.

Unterzeichner:
Adolf Hitler, Reichskanzler
Joachim von Ribbentrop, Außenminister
Emil Hácha, Staatspräsident Tschecho-Slowakei
Frantisek Chvalkovský, Außenminister Tschecho-Slowakei

Politisches Archiv des Auswärtigen Amts 2019. Creative-Commens-Lizenz: CC BY-NC-ND 3.0 DE

nach oben